Gundermann im Frühling

Gundermann (Glechoma hederacea, Herba) blüht jetzt an frischen, nährstoffreichen Wegesrändern, schattigen Waldrändern und feuchten Wiesen, Hecken und in Gräben. Die blauvioletten Blüten werden meist durch Hummeln bestäubt. Wegen der ätherischen Öle und der Bitterstoffe verwendete man früher Gundermann auch als Gewürzpflanze. Die Pflanze duftet ungewöhnlich aromatisch, schmeckt minzeartig, leicht bitter, herb-aromatisch. Die Blüten schmecken zart süßlich.

Gundermann oder Gundelrebe wird während der Blütezeit von April bis Juni gesammelt.

Entsprechend den Prinzipien der Chinesischen Medizin gehört Gundermann zur Gruppe der „Kühlenden Kräuter, die Hitze-Schleim vertreiben“. Gundermann ist vom Temperaturverhalten neutral, der Geschmack ist leicht bitter, herb-aromatisch, leicht zusammenziehend.

Sie sind besonders geeignet, Hitze-Schleim zu lösen und auszuleiten. Hitze-Schleim kann sich als gelbes bis braunes, grünes, blutiges oder eingetrocknetes Sekret aus Bronchien, Nase und Nebenhöhlen zeigen. Kräuter dieser Gruppe sind oft scharf (zerteilend), manche bitter, vom Temperaturverhalten meist kühl bis kalt.

Wenn Hitze über Eindickung der Säfte zur Schleimbildung geführt hat, werden in den Rezepturen vor allem Kräuter eingesetzt, die innere Hitze ausleiten. Ist der Schleim sehr zäh und ausgetrocknet, so dass er kaum abgehustet werden kann, werden befeuchtende Kräuter (Schleimdrogen) zugefügt. Gundermann-Tee wirkt allgemein dort, wo es um die Auflösung und Ausleitung von (alten) Verschleimungen geht.

Wirkbeschreibung und Indikationen
• alten trüben Hitze-Schleim transformierend (chronische Bronchitis, Asthma, Sinusitis mit Schleim, Eiter, Blut; Skrofulose),
• alte trübe Feuchtigkeit, Feuchte-Hitze, toxische Hitze ausleitend (chronische Krankheiten mit Eiterung; Grieß und Steine in Harn-, Gallenwegen, Gicht)
• Lungen-Qi stärkend (Lungenschwäche, Nachbehandlung von Tuberkulose)
• lokale Anwendung als Wundkrautöl (schlecht heilende, eitrige Wunden, entzündete, juckende Augen)

Gundermann

Für einen Tee-Aufguss wird 1 Teelöffel Gundelrebenkraut auf 150 ml heißes Wasser gegeben, etwa 6 Minuten bedeckt ziehen lassen. 2-3 Tassen täglich.

Bei verschleimter Bronchitis kann eine Kombination aus Gundermann, Andorn, Efeublätter und Ehrenpreis hilfreich sein.

Gundermann-Wundkrautöl
mit Frisches Kraut in ein durchsichtiges Glas stopfen, gibt Öl dazu, verschliesst es, lässt es 5 Tage in der prallen Sonne stehen. Am Boden sammelt sich das helle Öl, das man abseiht und im Kühlschrank aufbewahrt. Diesem Öl fügt man im Verhältnis 1:1 mit 38 %igem Korn hinzu, was ein ein haltbares Gemisch ergibt. Bei schlecht heilenden Wunden wird das Gundermann-Öl mit mit Wasser gemischt (1:3) und mit einem Verband aufgetragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.