Rezept: Warmes Müsli mit Apfel zum Frühstück

Nichts geht über ein gutes Frühstück
Nichts geht über ein gutes Frühstück

In der Chinesischen Medizin wird ein warmes Frühstück empfohlen, besonders für Menschen, die sich oft matt fühlen, rasch frieren, Verdauungsprobleme haben und unter Schleimbelastung leiden. Wenn Sie ähnliche Probleme haben, dann probieren Sie mal, morgens ein warmes Müsli zu essen. Am besten eine Woche lang. Und dann schauen Sie, ob Sie sich besser fühlen. Wenn das der Fall ist, wiederholen Sie das doch eine Zeit lang, ohne das Müsli zum Dogma zu machen. Hier eine Anleitung, die Sie gerne je nach Jahrszeit und Vorlieben verändern oder erweitern können.

Zutaten:
• 2-3 gehäufte EL Haferflocken
• 125 ml Kuhmilch oder „Haferdrink“ oder heller Weintraubensaft
• einige Rosinen
• 1 großen Apfel oder 2 kleine Äpfel (und/oder eine Birne oder anderes Obst der Jahreszeit)
• 2 Walnusshälften
• 1 TL Kürbiskerne
• 2 geschälte Mandeln
• 3 Haselnüsse
• evtl. eine Dattel (kleingeschnitten)
• evtl. 1 TL Honig, Zimt

So wird es gemacht:
• Haferflocken in eine Schale geben, Flüssigkeit zum Einweichen darüber gießen, Rosinen, Dattel dazu geben
• Apfel (und/oder eine Birne oder anderes Obst der Jahreszeit) schälen, Gehäuse entfernen, in dünne Scheiben schneiden, in einem Topf oder einer Pfanne mit 1 TL Butter dünsten, dann nach belieben mit Zimt bestreuen.
• Nüsse und Kerne mit einem Wiegemesser zerkleinern und bereit stellen.
• Die eingeweichten Flocken mit der Flüssigkeit zu dem gedünsteten Obst geben, alles aufkochen lassen, dabei umrühren, um nichts anbrennen zu lassen. Das Ganze sollte ein Brei sein – nicht zu trocken und nicht zu flüssig.
• Zum Schluss die gehackten Nüsse hinzufügen und kurz untermischen.
• Evtl. mit 1 TL Honig abschmecken.

Warm essen bzw. an heißen Tagen erst abkühlen lassen. Wenn Sie eine größere Portion zubereiten, können Sie einen Teil mit zur Arbeit nehmen und als Zwischenmahlzeit essen.

Variante: Statt der Haferflocken können Sie auch andere Flocken (z.B. von Hirse, Dinkel oder Reis) nehmen oder gekochten Reis oder gekochte Hirse, die Sie auf Vorrat zubereiten können. In der warmen Jahreshälfte können Sie statt der Äpfel Obst der Jahreszeit verarbeiten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.